Shiatsu ist eine ganzheitliche Akupressur-Massage aus Japan. Seine Wurzeln liegen in den Lehren von Yin und Yang, der Meridiane und der Fünf Elemente.

Das Wort Shiatsu bedeutet Finger-Druck.
Mit verschiedenen Möglichkeiten der Dehnung und der Rotation, aber auch mit sanftem Druck geht es während der Shiatsu-Sitzung darum, das Ki zu berühren, zu beleben und zu leiten.
Ki ist, gemäß der fernöstlichen Lebensphilosophie, die alles durch strömende Lebensenergie, die jedem Menschen mitgegeben ist und die ihn am Leben erhält.

Unser Ki ist von unterschiedlicher Qualität, je nachdem, welche Bereiche des Menschen es versorgt. Die Art der Qualität hängt von einer bestimmten, naturgegebenen Gestzmäßigkeit ab, die in unserem Shiatsu-System mit der Fünf-Elemente-Lehre beschrieben wird. In der Shiatsu-Praxis bedienen wir uns eines ausgeklügelten Netzwerks von Energie-Leitbahnen, der Meridiane, um das Ki der KlientIn zu bewegen. Mit Hilfe dieses Netzwerks sind unsere verschiedenen inneren Bereiche und auch wir selbst mit unserem Umfeld verbunden.
Im Bewußtsein um diese Verbundenheit können wir uns selbst als Einheit empfinden.

Diese Empfindung, da zu sein, als ganzer Mensch, und als solcher auch gesehen zu werden, ist die beste Voraussetzung, gesund zu sein, Lösungen zu finden und sich weiterzuentwickeln. Durch die sehr spezifische Shiatsu-Arbeit kommt die KlientIn in Kontakt mit sich selbst und mit ihren Ressourcen.